BIO

ROOTS

Schon in seiner frühesten Kindheit hat Don Ender eine Affinität für die Musik entdeckt, insbesondere für die Rockmusik. Schallplatten der Rolling Stones, von Led Zeppelin und Cream etc. inspirierten ihn, und er begeisterte sich vor allem für den Klang der Gitarre.

Mehrere Jahre Unterricht in klassischer Gitarre und zwei Jahre E-Gitarrenunterricht waren die Grundlage für weitere Lernprozesse mit Hilfe von Plattenaufnahmen seiner musikalischen Vorbilder wie Keith Richards, Jimi Hendrix, Eric Clapton, Carlos Santana, Jimmy Page, David Gilmour etc., die bis heute seine wichtigsten Einflüsse darstellen.

CREATIVITY

Seine Bühnenerfahrung begann der leidenschaftliche Gitarrist in verschiedenen Coverbands zu sammeln. Als flexibles Allroundtalent spielte er bundesweit in verschieden Pop-, Rock- und Bluesbands und hat seitdem vielfältige Erfahrung gesammelt und sich ständig kreativ weiterentwickelt.

INNOVATION

Die musikalischen Wurzeln seiner Vorbilder, die sogar weiter zurück in der Rockgeschichte liegen, waren eine Offenbarung für Don Ender und brachten ihn zur Bluesmusik der allerersten Stunde – innovative Musiker wie Robert Johnson, Muddy Waters, Buddy Guy, B.B King und viele andere Blues- und Countrybluesmusiker, die eine wahre Grundlage für andere Musiker und Musikrichtungen der populären Musik sind.

DEVELOPMENT

Ein Schlüsselerlebnis war ein Konzert der legendären Allman Brothers Band im deutschen Fernsehen. Fasziniert vom dem Sound der Band, der Rock, Jazz, Country, Soul, Rhythm´n Blues vereinte und der Performance der Songs, die nur das Leben schreiben kann, durch den unglaublich beseelten Sänger Gregg Allman, die Tatsache, dass in dieser unglaublich talentierten Band auf der Bühne ein neuer Gitarrist mit seinem Sound, seiner Spielweise, seiner Improvisationshingabe und seinem Slideguitarspiel scheinbar unendliche Horizonte eröffnen konnte, der leidenschaftliche Gesang und das begnadete Songwriting ließen Don Ender seinen Great Late Influence finden:
WARREN HAYNES!!!

AUTHENTICITY:

Alle großen Künstler sind authentisch: Singen ihre eigenen Songs, die das Leben schreibt, erzählen ihre Geschichten, mit denen sich der Zuhörer identifizieren kann. Daher der Entschluss es seinem großen Vorbild Warren Haynes gleich zu tun und seine eigenen Songs zu schreiben, zu singen und aufzunehmen – ehrlich, aus tiefstem Herzen und authentisch. Wie der Blues. Wie der Süden.

 

 

Kommentare sind geschlossen.